Sep 18, 2014

Petra Köhn gewinnt Deutsche Meisterschaft


Petra Köhn gewinnt Deutsche Meisterschaft mit persönlicher Bestleistung

Kategorie: Allgemein
Erstellt von: kaiser

Im Herzen des Elbe-Weser- Dreiecks zwischen Hamburg und Bremen fand die diesjährige Deutsche Meisterschaft der Bogenschützen statt. In Zeven waren an drei Tagen insgesamt 750 Teilnehmer am Start bei der Suche nach den Besten in rund 20 verschiedenen Altersklassen . In jeweils zwei Durchgängen waren jeweils 36 Pfeile auf die 70 Meter weit entfernt stehende Ziele abzugeben.

 

Drei Gießener Bogenschützen und ein Teilnehmer aus Klein Linden traten die weite Reise in den Norden an.

 

Schon seit vielen Jahren zählt Petra Köhn zu den Erfolgsgaranten. In verschiedenen Zusammensetzungen stand sie schon mehrmals auf dem Podest bei der Deutschen Meisterschaft , aber nie ganz oben. Dies hatte sie sich für Zeven fest vorgenommen. Ohne äußere Anzeichen von Nervosität konnte sie sich vorne im Feld platzieren. Im Kreis der seit Jahren gleichen Konkurrenz belegte sie nach dem ersten Durchgang mit 298 erzielten Ringen einen guten 6. Platz. Damit sollte aber nicht Schluss sein. Den zweiten Durchgang begann sie furios und konnte sich Punkt für Punkt nach oben arbeiten. Zu Beginn der letzen sechs Pfeile hatte sie sich auf den ersten Platz gekämpft. Und hier wollte sie bleiben. Was ihr mit einer persönlichen Bestleistung von 316 Ringen im zweiten Durchgang auch gelang. Das Gesamtergebnis von 614 Ringen ist ein national hervorragendes Ergebnis. Ein großartiger Erfolg der Petra Köhn als eine strahlende Siegerin zeigte.

 

Ayla Schäfer in der Juniorenklasse und Dieter Köhn in der Seniorenklasse hatten an den folgenden Tagen mit Wetter und Technik zu kämpfen. Während bei den Junioren immer wieder einsetzender Regen störte und die Leistung beeinflusste, kam Dieter Köhn einen Tag später überhaupt nicht in den Wettkampf. Er machte nach eigenen Aussagen . „ Nicht erklärbare Fehler“. Trotzdem hatte er das Lachen wieder im Gesicht als am Ende bekannte : „ Heute war es nichts. Dann eben ein anderes Mal.“

 

In der Schülerklasse hatte sich Jonas Geller aus KleinLinden nach dem ersten Durchgang auf die Poleposition gearbeitet. Allerdings waren die Mitbewerber keineswegs schlechter. Der erste Durchgang hatte Jonas Geller offensichtlich viel Kraft gekostet. Er konnte die Position nicht halten und rutschte auf Rang 12 zurück. Mit seinen erzielten 641 Ringen gehört er trotzdem zu einem starken Leistungsfeld in seiner Klasse.

 

Claus-Dieter Krüger

Petra Köhn